Korallenriffwiederherstellung
Barbados

Stählerne Starthilfe

Wie das Korallenwachstum vor Barbados angekurbelt wird

Korallenriffe leiden seit Jahren weltweit unter veränderten Umweltbedingungen: Der Anstieg der Wassertemperatur sowie die Versauerung und Verschmutzung des Wassers setzen den über viele Jahre gewachsenen Kalkskeletten zu. Die Folge: Die Korallen verlieren ihre Farbe, sterben ab und werden von Algen überwuchert.

Auf Barbados unterstützt die DER Touristik Foundation in Kooperation mit dem Barbados Environmental Conservation Trust ein Pilotprojekt zur Rettung von Korallenriffen, bei der top-moderne Technologie zum Einsatz kommt. Denn auch an den Riffen vor der Karibikinsel ist das Korallensterben enorm.

Koralle Karibik

Quelle: Barbados Environmental Conservation Trust

Das Projekt verfolgt eine vielversprechende Gegenmaßnahme: Mit der Biorock-Technologie, die der deutsche Architekt Wolf Hilbertz bereits in den 1970er-Jahren entwickelte, soll das Korallenwachstum beschleunigt und die Artenvielfalt im Meer bewahrt werden. Dazu wurden an der Paynes Bay Gestelle aus Baustahl und Metallgewebe, durch die schwacher Gleitstrom fließt, im Meer versenkt. 

Durch elektrochemische Prozesse bildet sich auf der Oberfläche zunächst eine Kruste aus bestimmten im Meerwasser gelösten Salzen. Mit der Zeit wächst dort eine dicke Schicht soliden Kalksteins. Mittels Echtzeitüberwachungssystemen wird die Wasserqualität während des fünfjährigen Monitoring-Programms permanent überwacht.

Die Stahlgerüste dienen als künstliche Korallenriffe – eine große Hilfe für die Korallen, da sie ihren Untergrund nicht selbst aufbauen müssen. Im Anschluss werden lebende Korallenfragmente, die auf natürliche Weise abgebrochen sind, auf die Konstruktionen verpflanzt. In direkter Zusammenarbeit mit örtlichen Forschern wird sichergestellt, dass die verwendeten Korallenarten am Ort der Biorock-Installation gut überleben können.

Die Lebewesen nehmen ihren neuen Lebensraum meist schnell an und können ihre Energie sofort in Wachstum umsetzen. Sie vergrößern sich hier um ein Vielfaches schneller als im natürlichen Riff und zeigen auch bald wieder ihre Farbenpracht.

Schnorcheln im Korallenriff

Flankiert wird das von der DER Touristik Foundation geförderte Programm durch umfassende Aufklärungsarbeit, die insbesondere Schüler:innen und Jugendliche zum Thema Korallensterben sensibilisiert. Nun hoffen alle, dass die Korallen entlang der Westküste von Barbados bis Dezember 2024 bald wieder Farbe bekennen und somit neue Lebensräume für Meerestiere entstehen.

Unser Kooperationspartner:

Barbados Environmental Conservation Trust

Die eingetragene Wohltätigkeitsorganisation wurde im Jahr 2019 gegründet. Ihre Vision: Durch Unterstützung lokaler Ressourcen eine starke positive Wirkung erzielen und so einen wirksamen und dauerhaften Wandel beim Natur- und Umweltschutz herbeiführen – ein Wandel aus der Mitte der Gesellschaft heraus. Die Stiftungsmitglieder handeln aus der festen Überzeugung, dass lokale Initiativen die Zukunft des gesamten Inselstaats positiv verändern werden.